• 1 Mai
  • Engagement ist uns willkommen

Pressemitteilung  I  01. Mai 2017 - 13:17 Uhr

1. MAI: NAZIAUFMARSCH VORAUSSICHTLICH ERFOLGREICH VERHINDERT


Derzeit finden in Halle (Saale) vielfältige Gegenproteste gegen einen bundesweiten Neonaziaufmarsch statt, zu welchem unter anderem die Partei “Die Rechte” aufgerufen hatte. Die aktuellen Entwicklungen deuten darauf hin, dass der Neonaziaufmarsch nicht laufen kann.

Der 1. Mai scheint für die Neonaziszene und ihren für diesen Tag in Halle geplanten, bundesweit beworbenen Aufmarsch zum Debakel zu werden. Bereits seit 10 Uhr hatten sich im gesamten Innenstadtgebiet breite Gegenproteste formiert. Über 4000 Menschen sind bei den verschiedenen Aktionsformen im gesamten Stadtgebiet unterwegs. Hingegen blieben die Zahlen bei den Neonazis deutlich hinter deren Erwartungen zurück. Zur Stunde haben sich nur wenige Hundert Rechte am Hauptbahnhof versammelt.

„Die langen Vorbereitungen unseres Bündnisses für diese vielfältigen Proteste haben sich ausgezahlt“, so Valentin Hacken, Sprecher von Halle gegen Rechts. “Militante Neonazis haben heute in Halle versucht, Stärke zu demonstrieren. Dass ihnen das bisher nicht gelungen ist, ist das Verdienst der viele Menschen, die gerade auf der Straße sind und demonstrieren. Wir senden aus Halle hiermit auch Solidaritätsbekundungen an alle Antifaschistinnen und Antifaschisten, die sich heute in ganz Deutschland dem Wiedererstarken von Faschismus und völkischem Nationalismus entgegenstellen“, so Valentin Hacken weiter.

„Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage“ ist ein überparteiliches Bündnis aus über 100 Einzelpersonen und mehr als 30 Organisationen aus Halle, das sich entschieden gegen die extreme Rechte, Rassismus, Antisemitismus und andere Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit sowie gegen jede Diskriminierung und für Zivilcourage einsetzt.

Aktuelle Informationen zu den Protesten unter:

auf https://de-de.facebook.com/HallegegenRechts/
auf https://twitter.com/halggr