• Rechtsextremes Hausprojekt Adam-Kuckhoff-Str. 16 Halle

Pressemitteilung – 20. Juli 2019 –

3000 Menschen protestieren gegen Aufmarsch der »Identitären Bewegung« in Halle (Saale) am 20. Juli 2019

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage ist gegen 13 Uhr nun mit mehr als 3000 Menschen auf allen vier Demonstrationen in der Stadt unterwegs, um gegen den Aufmarsch der »Identitären Bewegung« in Halle (Saale) zu protestieren. Die Anzahl der rechtsextremen Identitären ist dagegen gering. Geschätzt werden 150 bis 200 Personen, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung marschieren sie nicht und es ist nicht absehbar, ob sie noch durch Halle laufen. Das ist als erster Erfolg für die Gegenproteste zu werten.

Halle gegen Rechts unterstützt die gewaltfreien Sitzblockaden und fordert alle auf, weiterhin im Viertel zu demonstrieren.

»Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage« ist ein überparteiliches Bündnis aus über 100 Einzelpersonen und mehr als 30 Organisationen aus Halle, das sich entschieden gegen die extreme Rechte, Rassismus, Antisemitismus und andere Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit sowie gegen jede Diskriminierung und für Zivilcourage einsetzt. Im Jahr 2017 wurde es als »Botschafter für Demokratie und Toleranz« durch das von den Bundesministerien des Inneren und der Justiz getragene BfDT ausgezeichnet.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen