• Rechtsextremes Hausprojekt Adam-Kuckhoff-Str. 16 Halle

Pressemitteilung – 05. März 2020

Protest gegen die Stichwortgeber des rechten Terrors

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage, das Bündnis Merseburg für Vielfalt und Zivilcourage, das Kollektiv IfS dichtmachen, der Verein Domstraße 2 e.V. aus Merseburg, Das Kollektiv Mansfeld Südharz, der Verein Klinke - kulturelle Linke aus Merseburg, die LINKE Halle (Saale) sowie der Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg rufen gemeinsam für Freitag, den 6. März 2020 unter dem Motto “Den Faschisten keine Ruh’ - auf nach Schnellroda!” zu Protesten gegen das Treffen des faschistischen “Flügels” in Schnellroda auf.

Auf Einladung des Landtagsabgeordneten der AfD Hans-Thomas Tillschneider trifft sich in Schnellroda öffentlichkeitswirksam der offen faschistische Teil der AfD, der sich im “Flügel” zusammengefunden hat. Nachdem bereits 2018 ein bundesweites Treffen des “Flügels” in Sachsen-Anhalt (in Burgscheidungen) stattfand, formiert sich nunmehr hier auch eine Landesgliederung der Gruppierung. Mit den angekündigten Reden der Landes- und Fraktionsvorsitzenden der AfD in Sachsen-Anhalt positioniert sich der Landesverband klar und eindeutig an der Seite des faschistischen “Flügels”. Für ihn werden u.a. der Faschist Björn Höcke und der Neonazi Andreas Kalbitz sprechen. Darüber hinaus wird auch Götz Kubitschek erwartet, der einen der Entwürfe für das Gründungsdokument des Flügels, die Erfurter Resolution, geschrieben haben soll.

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage ruft dazu auf, sich entschlossen und gewaltfrei den Protesten unter dem Motto »Den Faschisten keine Ruh’!« anzuschließen. »Die Vertreter des Flügels kämpfen für eine ethnisch homogene Volksgemeinschaft. Wenn Höcke von 'wohltemperierter Grausamkeit' schreibt, meint er das ernst. Der Flügel und seine Vertreter bereiten mit ihrer Rhetorik jene rassistische Taten vor, die andere vollziehen, wie in Halle und Hanau« so Katharina Hindelang, Sprecherin von Halle gegen Rechts. »Der Flügel ist die mächtigste faschistische Gruppierung in der Bundesrepublik. Diese Bedrohung einer offenen und vielfältigen Gesellschaft muss ernst genommen werden und auf allen Ebenen bekämpft werden”, so Katharina Hindelang weiter.

Die Proteste beginnen am Freitag, den 06. März 2020 um 17:30 Uhr in Schnellroda. Neben zwei Kundgebungen mit Infoständen wird es gegen 19 Uhr auch eine Demonstration durch den Ort im Saalekreis stattfinden.

»Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage« ist ein überparteiliches Bündnis aus über 100 Einzelpersonen und mehr als 30 Organisationen aus Halle, das sich entschieden gegen die extreme Rechte, Rassismus, Antisemitismus und andere Formen der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit sowie gegen jede Diskriminierung und für Zivilcourage einsetzt. Im Jahr 2017 wurde es als »Botschafter für Demokratie und Toleranz« durch das von den Bundesministerien des Inneren und der Justiz getragene BfDT ausgezeichnet.


Valentin Hacken
Mitglied im Sprecher*innenkreis
Ansprechpartner Presse

fon 0151 / 23 00 39 65
twitter www.twitter.com/valentinhacken_
mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage
Große Klausstraße 11
06108 Halle

www.halle-gegen-rechts.de
www.facebook.com/HallegegenRechts
www.twitter.com/halggr

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.