• Rechtsextremes Hausprojekt Adam-Kuckhoff-Str. 16 Halle

Pressemitteilungen

 

Weiterlesen

Pressemitteilung – 13.3.2020

Bildungswochen gegen Rassismus 2020 abgesagt

Die „Bildungswochen gegen Rassismus“ von Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage werden abgesagt. Darüber hinaus weist das Bündnis auf die sozialen Folgen und die Gefahr von gezielten Falschinformationen durch Rechtsextreme im Zusammenhang mit der SARS-CoV-2 Pandemie hin und fordert, dringend Informationen nicht nur in Deutsch zur Verfügung zu stellen.

Mit…

Weiterlesen
Weiterlesen

Pressemitteilung – 10. März 2020

Bildungswochen gegen Rassismus 2020
»Umkämpfte Räume – umkämpfte Träume«

Am Montag, 16. März 2020, beginnen die »Bildungswochen gegen Rassismus 2020« mit einem Aktionstag von 15 Uhr bis 19 Uhr Uhr am Anhalter Platz in Halle. Bis zum 29. März werden rund 30 Veranstaltungen unter dem Motto »Umkämpfte Räume – umkämpfte Träume« stattfinden. Zur feierlichen Eröffnung um 16 Uhr werden unter anderem  der Oberbürgermeister der Stadt Halle Dr. Bernd Wiegand und das Forum Silberhöhe mit Redebeiträgen erwartet.

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage eröffnet dieses Jahr die Bildungswochen erstmals in der Silberhöhe und endet mit einem Konzert nach der Parade der Vielfalt am 29. März in Freiimfelde. »Wir möchten die seit einigen Jahren sehr aktive Zusammenarbeit engagierter Akteure in allen Stadtteilen von Halle würdigen und sichtbarer machen.«, so Katharina Hindelang, Sprecherin des Bündnisses. Das städtische Quartiermanagement organisiert mit zahlreichen Kooperationspartnern am Anhalter Platz den Aktionstag mit einem bunten Angebot für Familien, Kinder und Jugendliche, unter anderem ein faires Fußballturnier und einen Graffiti-Workshop.

Weiterlesen
Weiterlesen

Pressemitteilung – 05. März 2020

Protest gegen die Stichwortgeber des rechten Terrors

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage, das Bündnis Merseburg für Vielfalt und Zivilcourage, das Kollektiv IfS dichtmachen, der Verein Domstraße 2 e.V. aus Merseburg, Das Kollektiv Mansfeld Südharz, der Verein Klinke - kulturelle Linke aus Merseburg, die LINKE Halle (Saale) sowie der Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg rufen gemeinsam…

Weiterlesen
Weiterlesen

04. März 2020
PRESSEMITTEILUNG von Kollektiv IfS dichtmachen und Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage

Den Faschisten keine Ruhe lassen - Proteste gegen Höcke, Kubitschek und Co am 6. März in Schnellroda

Faschistische Propaganda in der AfD Sachsen-Anhalt soll ein neues Forum bekommen. Aus diesem Grund hat der bekannte Hetzer und AfD-Abgeordnete Hans-Thomas Tillschneider mit seinem Kreisverband das “erste große Flügeltreffen”…

Weiterlesen
Weiterlesen

Pressemitteilung – 23. Januar 2020 –

Morddrohung gegen Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby (SPD)

Mittwochabend (22.01.) ist bei Halle gegen Rechts per Mail eine Morddrohung gegen den Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby (SPD) eingegangen. Unterzeichnet wurde die Drohung, die auch an das Büro des Politikers sowie mehrere Medien versandt wurde, mit „Die Musiker des Staatsstreichorchesters“. Erst vor wenigen Tagen wurde auf das Büro des Abgeordneten in Halle (Saale) geschossen.…

Weiterlesen
Weiterlesen

Pressemitteilung – 20. Januar 2020 –

Kritik an Einladung von Hans-Georg Maaßen durch die CDU in Halle (Saale)

Auf Einladung der CDU-Kreisverbände Halle (Saale) und Saalekreis sowie des CDU-Bundestagsabgeordneten Christoph Bernstiel soll der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen am Mittwoch am Rande von Halle (Saale) auftreten. Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage kritisiert den Auftritt.

Maaßen war im Jahr 2018 durch den Bundesminister des Inneren (CSU) in den einstweiligen Ruhestand versetzt worden. Dem voraus ging eine öffentliche Debatte, in der Maaßen ein Video über rechtsextreme Ausschreitungen in Chemnitz – ohne dies zu belegen – als „nicht authentisch“ bezeichnet hatte und den SPD-Koalitionspartner mit „inakzeptablen“ Äußerungen (Seehofer) diffamierte. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden bestätigte die Echtheit des Videos, Maaßen wurde die Verharmlosung rechtsextremer Gewalt vorgeworfen. Die CDU-Bundesvorsitzende Kramp-Karrenbauer antwortete auf die Frage, ob sie über einen Parteiausschluss von Maaßen aus der CDU nachdenke „…ich sehe bei Herrn Maaßen keine Haltung, die ihn mit der CDU noch wirklich verbindet.“…

Weiterlesen
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.