• Rechtsextremes Hausprojekt Adam-Kuckhoff-Str. 16 Halle

18.09.2013 - Pressemitteilung

350 Menschen blockieren NPD "Deutschlandfahrt" in Halle/Saale

Gestern am 17.9.2013 haben ca.350 Menschen in Halle die im Rahmen der NPD "Deutschlandfahrt" für 12 Uhr auf dem Markt geplante Kundgebung blockiert. Während rund 200 Menschen mit einer vom Zusammenschluss Bündnis Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage angemeldeten Kundgebung gegen Rassismus und Neonazismus am ursprünglich geplanten Aufzugsort der NPD,dem halleschen Markt, erwarteten, fanden sich in der Rathausstraße weitere Menschen zu einer friedlichen Sitzblockade zusammen. Angesichts weiterer gewaltfreier Blockaden am Hansering blieb der NPD nichts anders als mit mehreren Stunden Verspätung eine 15 minütige Kundgebung in der kleine Seitenstraße abzuhalten. Der dauerhafte lautstarke Protest ließ ihre Hetzparolen untergehen.


Wir als Halle gegen Rechts ziehen eine positive Bilanz des Tages: Das Ziel des Bündnisses war es, zu verhindern,dass die NPD sich als normale Facette im politischen Wettbewerb darstellen und ihre rassistischen und menschenverachtenden Positionen in der Öffentlichkeit artikulieren kann.

Dies ist mit den heutigen Protestaktionen verhindert worden. Wir danken allen,die kreativ, spontan und lautstark mit unterschiedlichen Aktionsformen daran mitgewirkt haben.

Ein solcher Protest ist in unseren Augen legitim und notwendig um demokratische Werte zu verteidigen und solidarisch mit jenen zu sein, denen die NPD und andere Nazis ihre Rechte absprechen und die immer wieder Opfer rechter Gewalt werden. Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage wird deswegen neben zahlreichen anderen Aktivitäten z.B. der Bildungs- und Gedenkarbeit auch immer wieder dazu aufrufen, Nazis entgegenzutreten, wenn diese den öffentlichen Raum für sich beanspruchen wollen.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.