Magdeburg Nazifrei führte Kundgebungen durch und blockierte den ursprünglichen Startpunkt der Neofaschisten am Bahnhof Herrenkrug und am Jerichower Platz.


Bereits ab 9:00 Uhr morgens, strömten friedliche Demonstrant_innen nach Ostelbien, so dass die Polizei die
Neonazis ins Magdeburger Industriegebiet Sket und Salbke (Haltestelle Bukau und Sket) verlegen musste .
Ein wichtiger Teil der Protestaktionen war die antifaschistische Demonstration der Initiative 365 Tage Offensiv, die auf Alltagsrassismus und Faschismus innerhalb unserer Gesellschaft aufmerksam machte. Diese Demonstration
startete am Mahnmal der zerstörten Synagoge unweit des Hauptbahnhofs.

Die JN versuchte in gewohnter Manier den deutschen Opfermythos in Bezugnahme auf die Bombardierung Magdeburgs am 16.01.1945 zu befördern.

weiterlesen

 

Download:
Diese Datei herunterladen (Rückblick_HgR_MD _12.pdf)Rückblick[ ]383 kB
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.