• Rechtsextremes Hausprojekt Adam-Kuckhoff-Str. 16 Halle

Kommende Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gefunden
Weiterlesen

Pressemitteilung  – 16. Oktober 2018 –

Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage stellt sich hinter seinen Sprecher / Protest nicht kriminalisieren

Das Amtsgericht Merseburg hat heute den Widerspruch unseres Sprechers Valentin Hacken gegen einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft Halle verhandelt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, als Versammlungsleiter einer Eilversammlung am 1. Mai 2018 in Querfurt gegen Auflagen der Versammlungsbehörde verstoßen zu…

Weiterlesen
Weiterlesen

18. Oktober, 18 Uhr; Ort per Einladung


Plenum Oktober 2018

Das nächste Plenum wird am 18. Oktober 2018, um 18:00 Uhr stattfinden.
Eine Einladung, die Tagesordnung und der Ort werden den Mitgliedern bekannt gegeben.

(Der Ort für das Plenum kann per Mail erfragt werden unter: kontakt [at] halle-gegen-rechts.de)

Weiterlesen
Weiterlesen



Klar und deutlich: Der extremen Rechten entgegentreten!
Für eine plurale und offene Gesellschaft.


    Beginn: Köthen (Anhalt) 15 Uhr Bahnhofsplatz
    Demonstration: Köthen (Anhalt) 17 Uhr ab Bahnhofsplatz

Für Sonntag den 16. September 2018 kündigt sich ein bundesweiter rechtsextremer Aufmarsch in Köthen (Anhalt) an. Dagegen rufen wir, gemeinsam mit anderen Bündnissen aus Sachsen-Anhalt und Leipzig, zu Gegenprotesten auf.

Da hoffentlich sehr viele…

Weiterlesen
Weiterlesen

 

GEMEINSAME ERKLÄRUNG

FINANZIERUNG VON MITEINANDER e.V. SICHERN UND ANGRIFFE AUF DIE ARBEIT GEGEN RECHTSEXTREMISMUS BEENDEN

Als Bündnisse und Initiativen gegen Rechts in Sachsen-Anhalt verfolgen wir entsetzt die Auseinandersetzung um Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. Wir stellen uns klar und deutlich hinter Miteinander e.V. Der Verein betreibt in Sachsen-Anhalt unter anderem die Mobile Beratung für Opfer rechter Gewalt, Regionale Beratungsteams, Radikalisierungsprävention im Strafvollzug sowie die Arbeitsstelle Rechtsextremismus.

Schon seit Monaten greift die Alternative für Deutschland (AfD) den Verein mit unhaltbaren Vorwürfen an, nun kündigt die rechtsextreme Partei auch Angriffe auf Gewerkschaften und andere Einrichtungen der Zivilgesellschaft an. In der Vergangenheit hat sie sich bereits gegen Träger der Jugendarbeit gerichtet, sowie gegen Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Ihre Gegnerinnen und Gegner sind all jene, die sich für eine offene, demokratische und couragierte Gesellschaft einsetzen. Ihr Angriff auf die Informations- und Beratungsarbeit des Vereins Miteinander ist ein Angriff auf den Kampf gegen Rechtsextremismus.…

Weiterlesen
Weiterlesen

05.07.2018 | Gemeinsame Pressemitteilung des Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt, der Initiative Solidarity City Halle und Halle gegen Rechts - Bündnis für Zivilcourage

Solidarität mit Seenotrettung

Aufruf zu Demonstrationen für sichere Fluchtwege und gegen die Abschottung Europas am 7.7. in vielen Städten

Halle (Saale). Das Drama des Rettungsschiffs der »Mission Lifeline« zeigt, wohin die deutsche und europäische Abschottungspolitik in letzter Konsequenz führt: unzählige Tote, Leid und Verzweiflung sowie der Ausverkauf universeller Rechte. Der Flüchtlingsrat Sachsen-Anhalt, die Initiative Solidarity City Halle und Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage erklären sich solidarisch mit den Anliegen der zivilen Seenotretter*innen im Mittelmeer und rufen dazu auf, sich an den Demonstrationen der Aktion »Seebrücke« am kommenden Samstag in Berlin, Bremen, Hannover, Frankfurt und vielen weiteren Städten zu beteiligen.

»Migration auf dem Seeweg ist auf dem niedrigsten Stand seit 2013, und trotzdem blicken wir auf weiterhin hohe Zahlen von Toten«, erklärt Georg Schütze vom Flüchtlingsrat. »Allein im ersten Halbjahr 2018 waren das mehr als 1.400 Menschen – und ich möchte gar nicht darüber nachdenken, wie viele es ohne das selbstlose Engagement von NGOs wie ›Watch the Med‹, ›SOS Méditerranée‹, ›Jugend rettet‹ oder eben der ›Mission Lifeline‹ wären.«

Weiterlesen
Weiterlesen

Pressemitteilung  I  18. Mai 2018

RECHTE KANDIDATIN SCHAFFT EINZUG IN STUDIERENDENRAT DER UNI HALLE

Bei den Wahlen zum Studierendenrat der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg konnte erstmals eine Kandidatin einer rechten Liste einen Platz erringen. Für die „Campus Alternative“ genannte Liste wurde die Jurastudentin Hannah-Tabea Rößler gewählt, sie tritt auch für die rechtsextreme „Identitäre Bewegung“ auf. Halle gegen Rechts – Bündnis für Zivilcourage ruft die demokratischen Vertreterinnen und Vertreter im Studierendenrat zu verstärktem Einsatz gegen Rechtsextremismus auf.…

Weiterlesen
Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.